Archive for the ‘Urlaub’ Category

Urlaub, Umzug, Uni und der Alltag

Freitag, November 7th, 2014

Hi zusammen,

nach langer langer Abstinenz melde ich mich nun auch mal wieder zurück.

Was ich euch heute alles erzählen möchte:
Wie war mein Urlaub in Kalabrien?
Wie ist der Umzug verlaufen?
Wie geht es in der Uni?
Wie ist der Alltag so?

Also: Ich war mit einer meiner besten Freundinnen Ende August / Anfang September in Kalabrien (Süd-Italien) im Urlaub. Wir waren 10 Tage dort. Der Urlaub war wunderschön und erholsam. Wir haben sehr viele neue Leute, unter anderem aus NRW, Brandenburg und Bayern, kennen gelernt. Die Tage dort haben wir entweder damit verbracht am Pool zu liegen und zu lesen, mit unseren Bekanntschaften zu ratschen oder Spiele zu spielen oder Ausflüge zu machen. Insgesmt haben wir 2 Tagesausflüge gemacht: Ein Ausflug ging nach Taormina (Sizilien) (mit dem Bus) und der andere zu den äolischen Inseln (mit dem Bus und Booten). Aber wie jeder Urlaub war auch dieser viel zu schnell vorbei.

Ein paar Bilder des Urlaubs könnt ihr hier finden. (coming soon)

Als nächstes zum Thema Umzug:

Ich hatte mir schon bereits im Februar ein Auto bei Sixt für den Umzug gemietet. Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt nicht vor meinen Kleiderschrank mitzunehmen, sodass ich ein großes Auto mit Sitzen gemietet habe. Da ich mich aber im Juli dazu entschlossen habe meinen Kleiderschrank doch umzuziehen, um keinen neuen kaufen zu müssen, waren diese Sitze natürlich hinderlich und ein neues Auto nicht bezahlbar.

Wir hatten dann natürlich ein paar Schwierigkeiten den Kleiderschrank in diesem Auto unterzubringen, weil man ja auch die Sitze nicht ausbauen konnte und dort lassen. Die Anmietung des Autos war nämlich in München und die Rückgabe in Hagen. Entsprechend lange haben meine Eltern und ich gebraucht um das Auto zu beladen. Am Schluss haben wir alles untergebracht gehabt und bis auf mein Fahrrad war auch alles drin, was ich mitnehmen wollte.
Die Fahrt von München zu meinem neuen Wohnort war recht angenehm. 600km fährt es sich halt nicht mal so innerhalb von 2 Stunden, sodass ich meine 6 Stunden gebraucht habe (was aber auch vollkommen im Rahmen liegt und auch normal ist für diese Strecke). Falls ihr euch fragt warum ich nicht mit meinem eigenen Auto gefahren bin: Da hätte ich sehr wenig untergebracht und außerdem stand das Auto schon seit August in NRW.
Da das Ausladen bekanntermaßen schneller geht als das Einlade war das Auto innerhalb von 30 Minuten ausgeräumt (wir waren auch insgesamt 5 Personen). Der Kleiderschrank wurde natürlich als erstes aufgebaut, weil dann die ganzen Klamotten nicht mehr im Weg umgehen konnten.
Alles in Allem fand ich meinen ersten Umzug weniger stressig, was wohl auch mit daran liegt, dass es nicht viel zum umziehen gab.

Das liebe Thema: Uni

Am ersten Tag gab es eine Einführungsveranstaltung im BVB-Stadion um 10 Uhr. Dort waren wir um 11 Uhr fertig und anschließend gab es meine erste Vorlesung: Rechnerstrukturen um 16 Uhr.

Mein Stundenplan sieht zur Zeit folgendermaßen aus(RS: Rechnerstrukturen; DAP1: Datenstrukturen, Algorithmen und Programmierung; Mafi: Mathematik für Informatiker // V: Vorlesung; Ü: Übung; T: Testat):

Montag:                     16.15-17.45 RS V
Dienstag:                   12.15-13.45 DAP1 V,    16.15-17.45 Mafi V
Mittwoch:                  14.15-15.45 DAP1 Ü,    16.15-17.45 RS V
Donnerstag:             08.15-09.45 Mafi Ü,    10.15-11.45 Mafi V,    12.15-13.45 RS Ü,    14.15-15.45 DAP1 V
Freitag:                     08.00-16.00 DAP1 T (Termine nur alle 2 Wochen und dann auch nur 40 Minuten)

Die Vorlesungen sind vom Verständnis her recht unterschiedlich: RS und DAP1 sind vom Verständnis (für mich) leichter als Mafi. Aber da muss man durch. Die Testate alle 2 Wochen sind so kleine Tests, in denen man eine Aufgabe in der Uni innerhalb von 30 Minuten lösen muss.

Zum Alltag gibt es folgendes zu sagen: Es ist so schön nicht mehr zu Hause zu wohnen. Keiner da, der meckert, wenn mal nicht aufgeräumt ist, keiner der dir sagt wann du ins Bett zu gehen hast, etc. :)

Ich hoffe, dass ich euch einen kleinen Einblick in mein aktuelles Leben geben konnte.
Falls ihr Fragen habt: Immer gerne her damit :)

Bis bald,
eure Femme

Jahresrückblick 2013

Montag, Februar 3rd, 2014

Hallo zusammen,

da wir schon wieder Februar haben und ich irgendwie keine Zeit gefunden habe euch ein gutes neues Jahr zu wünschen, möchte ich das hiermit noch tun.

Ich hoffe ihr seid gut rüber gerutscht.

Rückblickend auf das Jahr 2013 kann ich nur sagen, dass es besser geendet hat, als ich es mir am Jahresanfang gedacht hatte. Silvester 2012/13 war echt deprimierend für mich. Danach war ich echt am Boden zerstört und einige Leute in meinem Umfeld hatten nicht gerade dazu beigetragen, dass es mir besser geht.

Alles in allem kam dann im März die Wende. Von da an ging es wieder bergauf. Im Mai und Juni gab es dann die Abschlussprüfung, die besser gelaufen ist, als ich von meinem Lernpensum her gedacht hätte. Übernahmegespräch hatte ich bereits im Februar und somit bin ich seit Juli Angestellte. Die Kollegen sind allesamt immernoch nett, auch wenn man immer noch als Azubi behandelt wird, weil man mal Azubi in der Firma war. Aber das ist mir eigentlich egal, Geld ist Geld und wenn ich mehr Geld für die gleiche Arbeit bekomme – why not? :D

Im August war dann mein persönlicher Höhepunkt des Jahres: WACKEN!!!

Gleich danach war mein Freund 2 Wochen hier. :)

Nach den 4 Wochen Urlaub, die ich im Sommer hatte, fiel es mir sehr schwer wieder zu arbeiten.

Im Oktober war ich dann mit Freunden im Europapark und es war sehr lustig. (Ich glaube darüber gibt es auch einen Blogpost?!)

Die Zeit von Anfang November bis Weihnachten (dort konnten mein Freund und ich uns erst wieder sehen konnten, erschien mir ewig lang und zäh. Dann konnten wir uns endlich wieder sehen und die Zeit is zu schnell vergangen. Bis ich mir versehen hab, war es schon wieder 6. Januar und ich musste heim.

Heilig Abend haben wir bei seinen Eltern verbracht und Silvester waren wir im Casino (war nicht so toll, deswegen wird es hier keinen Bericht darüber geben :P).

 

Wie war euer Jahr 2013 so? Was war euer Highlight?

Bis dann,

eure Femme

London

Mittwoch, November 6th, 2013

Hallo zusammen,

der Urlaub in London is zwar schon etwas her, aber ich kam jetzt erst zum schreiben. Es war der HAMMER!!!

Bilder folgen!

Was haben wir gemacht?

Montag: Abflug um 8:10 in München, Ankunft 11:35 in London, danach ab ins Hostel und erst mal Koffer auspacken und umziehen. Danach sind wir zum Camden Lock Market gefahren. Das ist so ein riesiger Markt, bei dem tausende Händler T-Shirts, Kappen, Kleider, Schuhe und so weiter verkaufen. Am Abend waren wir dann mit einer Freundin, die zu der Zeit in London ein Praktikum absolivierte, im Spaghetti House in Covent Garden. Es war echt lecker, aber ich hatte ein bisschen zu viel Grünzeug in meinen Nudeln…

Dienstag:  Das Frühstück im Hostel war grauenvoll. Wir hatten zwar „continental breakfast“ aber da gab es Toast (musste man ungetoastet essen, da der Toaster defekt war), Marmelade, Cornflakes mit Milch (ich bin andere Milch gewöhnt) und Orangensaft (der nach Zuckerwasser geschmeckt hat) Dann sind wir zum London Eye gefahren und haben unsere vorher im Internet gekauften Karten abgeholt (waren Kombi-Tickets für London Eye und Madame Tussauds). Anschließend sind wir zur Horse Guards Parade gegangen. Als die vorbei war, sind wir bisschen durch den St. James Park gelaufen und haben uns ein wenig ausgeruht. Dann ging es auch schon zu Madame Tussauds. Dort haben wir ca. 1 Stunde gewartet und konnten nebenbei eine echt moderne Aufführung (2 Personen Show) von Snowwhite and the Huntsman anschauen (Schneewittchen und die 7 Zwerge. Drinnen war es echt voll und man musste aufpassen, dass man sich nicht verliert. Natürlich habe ich auch ein paar Fotos gemacht ;) Im Anschluss gab es eine 4D-Kino-Vorführung. Nachdem wir nach Madame Tussauds ein bisschen rumgebummelt sind, haben wir uns schließlich auf den Weg zum London Eye gemacht. Dort mussten wir auch wieder ca. 1 Stunde anstehen und sind schließlich dran gewesen. Der Ausblick ist schon gigantisch gewesen :)

Abends wollten wir dann indisch Essen gehen und ich muss euch sagen, dass es eine echte Herausforderung war, denn wir waren alle noch nicht indisch Essen und dann gleich in London. Dementsprechend waren auch zu den Gerichten keine Erklärungen auf der Karte und die Bedienung hatte echt viel Geduld uns alles zu erklären ;)

Mittwoch: Der Mittwoch war dann unser Shopping-Tag. Wir haben ungefähr den kompletten Vormittag bei Primark verbracht. Aber der hat halt auch 5 Stockwerke, durch die wir uns erst einmal durchkämpfen mussten. Schlussendlich hat jeder von uns zwischen 50 und 70 Pfund ausgegeben. Dann sind wir noch ein bisschen so rumgebummelt und haben schließlich so gegen 5 Uhr unsere Sachen zum Hostel gebracht. Zum Abendessen gab es nichts besonderes.

Donnerstag: Gleich am Morgen haben wir uns in Richtung „Tower of London“ aufgemacht. Dort waren wir dann bis kurz nach Mittag. Es ist echt interessant zu sehen. Leider haben wir die Kronjuwelen nicht gesehen, denn dafür musste man sich ca. 2 Stunden extra anstellen.  Anschließend sind wir ein wenig über die Tower Bridge gelaufen und haben zugeschaut, wie die Brücke hochgeht, damit Schiffe passieren können. Da es noch relativ früh an diesem Tag war, haben wir beschlossen noch zum Westminster Abbey und zum Buckingham Palace zu fahren. In beide Sachen sind wir allerdings nicht reingegangen. Abends haben wir uns wieder mit der Freundin getroffen  und haben ein bisschen am Picadilly Circus rumgeschaut, dort Straßenkünstler beobachtet, Ben&Jerry’s Eis gegessen und sind ein bisschen durch Chinatown spaziert. Dort haben wir auch schließlich zu Abend gegessen.

Freitag: Für den letzten Tag hatten wir nicht mehr so viel geplant. Wir wollten uns ja nicht abhetzen. Also sind wir gemütlich am Vormittag zu Harrods und haben uns dort ein wenig aufgehalten. Dann sind wir weiter zum Hard Rock Café. So gegen frühen Nachmittag haben wir uns ein letztes Mal mit der Freundin getroffen um nochmals mit ihr Essen zu gehen. Der Abschied war nicht so schön, aber dennoch haben wir uns alle auf zu Hause gefreut.

BTW: Das Wetter hat die Woche echt super mitgespielt. Wir konnten fast immer in kurzer Hose und so rumlaufen.

Wacken 2013

Donnerstag, September 5th, 2013

Hallo zusammen,

ich möchte euch an meinen Impressionen zu Wacken teilhaben lassen.
Hier ist noch hinzuzufügen, dass ich weder meine Kamera noch mein Handy in Wacken dabei hatte, einfach aus Angst dass die Sachen kaputt gehen bzw. ich die Sachen verliere (kommt ja nicht so selten vor bei mir) und auch deswegen keine Fotos hierzu existieren.

Los ging es am Mittwoch, 31.07.2013 Mittags um 12 Uhr Richtung Bamberg.
Dort waren wir (mein Vater und ich!) dann gegen 15 Uhr.
Geplant war, dass wir so gegen halb 7 in Richtung Wacken aufbrechen.
Da wir mit einer Band gefahren mitgefahren sind, die dort gespielt haben, war das Ganze natürlich noch aufregender.
Wie gesagt, wir wollten um 18.30 Uhr los. Schlussendlich sind wir gegen kurz vor 22 Uhr los gefahren, weil wir noch Probleme mit dem Anhänger hatten und so weiter und so fort.
Gegen 14 Uhr am Nachmittag waren wir dann dort. Im Backstagebereich! Ohne Bändchen! Am Arsch der Welt!
Zum Glück war dann eine von den Security-Damen so freundlich uns mit dem Bus zum Eingang zu fahren.
Dort haben wir erst mal unsere Bändchen geholt und sind dann zum Zeltplatz.

Der Zeltplatz war natürlich auch am Arsch der Welt weil wir Camping Area B (wir haben uns ein Zelt mit Luftmatratzen gemietet) waren und einmal außen rum laufen mussten.
Dann waren wir gegen 15 Uhr endlich am Zelt und hatten unser Zeug eingerichtet.

Und dann ging es auch schon auf in Richtung Infield.
Man muss dazu sagen, dass wir vom Zelt bis zum Eingang 1 Minute Fußweg hatten.
Als erte Tat haben mein Papa und ich uns Wacken-T-Shirts gekauft. Die waren mit 18€ sogar günstiger als gedacht.
Danach haben wir ein wenig das Gelände erkundet und am Abend gab es dann das GROSSE, mit Spannung seit letztem Jahr erwartete erste Konzert. Und es war gleich RAMMSTEIN!!!!
Der OBERHAMMER!

Alle 80.000 Leute haben sich dieses Konzert angesehen(lief auch nix anderes parallel). Mein persönliches Highlight dieses Konzertes war „Mein Herz brennt“ mit Klavier. Die kompletten Zuschauer haben dort mitgesungen und man hat gemerkt wie ergriffen Till Lindemann von dieser Masse war.

Und dann hat man hier und da noch Konzerte gesehen (nach Alphabet):
* Alice Cooper
* Anthrax
* Blechblosn
* Callejon
* Corvus Corax
* Deep Purple
* Doro
* Emergency Gate (im Übrigen die Band, bei der wir im Nightliner mitgefahren sind)
* Nightwish
* Sabaton

Alles in Allem waren es wunderschöne Tage mit einem super Wetter (leider auch nen Mörder-Sonnenbrand bekommen). Aber ich muss ehrlich zu geben, dass ich mich erst einmal davon erholen muss und das nächste Mal nicht 2014 sein wird (was im Übrigen auch schon seit 48h nach dem Ende von Wacken 2013 ausverkauft ist).
Am 04.08.2013 gegen frühen Nachmittag waren wir dann wieder zu Hause.

Fazit: Man muss es einmal miterlebt haben und ich muss sagen es war tierisch geil. Obwohl einem jeden Tag abends die Füße höllisch weh getan haben hat man sich am nächsten Tag wieder 10-12 Stunden hingestellt und Konzerte angeschaut :) Es ist auf jeden Fall einen Besuch wert, obwohl man von München aus schon fast eine Weltreise macht um nach Wacken zu kommen. Hin- und Rückfahrt waren insgesamt knapp 1750km. Zum Vergleich: ich brauche knapp 450km bis nach Italien zum Gardasee. (also 2x hin zum Gardasee und 2x wieder nach Hause). Das heißt ich könnte fast bis nach Rom und wieder nach Hause fahren und hätte die gleichen Kilometer wie nach Wacken. Aber dieses Feeling was in Wacken herrscht, gibt es halt nur in Wacken. \m/

Bis dann
eure Femme :)